Newsletter Highlights

Sicher wie Fort Knox!
Microsoft eDrive – der Goldstandard in Sachen Sicherheit

Xmore Verschlüsselung eDrive

Gerade im industriellen Umfeld sind die Themen „Sicherheit“ und „Verschlüsselung“ bei SSDs enorm wichtig. Trotz Verschlüsselung eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit zu ermöglichen, ist eine echte Herausforderung.

Mit eDrive hat Tech-Gigant Microsoft hierfür einen bahnbrechenden Standard geschaffen.
eDrive erlaubt Betriebssystemen den direkten Zugriff auf die Verwaltung des Verschlüsselungsschlüssels von bestimmten SSDs. Dadurch sind Geschwindigkeit und Sicherheit garantiert.

Wie Sie diesen Standard und seine Vorteile nutzen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel:

Heutige SSDs verfügen über Controller-Chips, die leistungsstark genug sind, um den Inhalt des Laufwerks zu verschlüsseln. Genau bei diesen Leistungsreserven setzt eDrive an, um eine Verschlüsselung ohne zusätzliche Hardware zu ermöglichen.

Diese SSD´s werden selbstverschlüsselnde Laufwerke oder auch SEDs (self encrypted drives) genannt. Ihre Daten werden automatisch beim Schreiben ver- und beim Lesen wieder entschlüsselt. Einfach und schnell!

Ausgeliefert wird ein solches Laufwerk in der Regel jedoch unverschlüsselt im offenen, halbtransparenten Modus. Dadurch kann es in den Werkseinstellungen bedienerfreundlich ohne Passwort verwendet werden. Der Industriestandard hierfür nennt sich OPAL 2.0, herausgegeben von der Trusted Computing Group (TCG). Deshalb wird dieser Standard häufig als TCG OPAL 2.0 bezeichnet.

Empfehlen können wir Ihnen hierfür die brandneue Xmore® Produktserie. Denn mit den PCIe und S-ATA SSD´s in den Formfaktoren M.2 2280 sowie 2,5“ bleiben Sie absolut flexibel. Außerdem können Sie zwischen Kapazitäten von 240 GB bis 8 TB auswählen!

Das besondere Extra: Die SSD´s sind sowohl im kommerziellen Temperaturbereich (0 °C bis 70 °C) als auch im industriellen Temperaturbereich (-40 °C bis 85 °C) erhältlich.

Natürlich wie immer mit unserer fixen BoM bestehend aus Flash, Controller und Firmware!

Um mit einer solchen SED eine wirksame Zugangsbeschränkung zu erreichen, ist man auf eine sichere Schlüsselverwaltung angewiesen.

Eine beliebte Lösung dafür bietet ebenfalls Microsoft mit der Software BitLocker an.  Durch die Unterstützung des Industriestandards IEEE 1667 wird anschließend die Schlüsselverwaltung zwischen Host und SSD organisiert.

Das ist wichtig, denn nur unter der Voraussetzung von IEEE 1667 und TCG OPAL 2.0 lässt sich der beschriebene Microsoft eDrive Standard realisieren.

Zusammenfassend benötigt eine eDrive Lösung folgende Komponenten

Systemvoraussetzungen

  • Xmore® SSD mit TCG Opal 2.0 und IEEE1667 Sicherheitsfunktionsumfang
  • System-Hardware und BIOS mit Unterstützung von UEFI 2.3.1 oder höher und Compatibility Support Module (CSM) disabled

OS-Anforderungen

  • Windows 8 und 8.1 (Pro/Enterprise)
  • Windows 10 (Pro, Enterprise und Education)
  • Windows Server 2012

Sind diese Parameter erfüllt, ist ihre System- / SSD Konfiguration bereit für eine selbstverschlüsselnde Speichereinrichtung und deren Vorteile!

 

Sie sind neugierig geworden?
Fragen Sie uns jetzt nach Ihrer verschlüsselten Xmore® SSD.